Griechenland Kitesurfen – Die weißen Häuser mit ihren blauen Dächern sind typisch für die felsigen Inseln Griechenlands. Das Wasser ist so klar und türkiesblau, wie kaum irgendwo anders. Während viele Kitespots in Europa im August eine Sommerpause einlegen, blüht Griechenland als Reiseland für hungrige Kitesurfer auf.

Zu verdanken ist dieser Umstand dem Schönwetterwind Meltemi, der insbesondere die Inselgruppe der Kykladen in der südlichen Ägäis im Sommer mit tagelang anhaltenden und beständigen Winden belüftet. Die Zeit des aus nördlichen Richtungen kommenden Meltemi beginnt im Mai, wenn sich Hochdruckgebiete über dem Mittelmeer und Tiefdruckgebiete über den heißen Landmassen Vorderasiens bilden. Im Juli und August weht der Meltemi mit 5 bis 6 Beaufort am stärksten.

Wind und Klima auf den Kykladen

Empfohlene Monate für Kitereisen: Mai, Juni, Juli, August, September

Nicht empfohlene Monate für Kitereisen: Dezember, Januar, Februar

Nicht selten sind Tage mit bis zu 8 Beaufort. Auf den Inseln Mykonos, Paros und Naxos findet man die bekanntesten Kitespots der Kykladen. Auf den Kykladen herrscht ein vorwiegend gemäßigtes Mittelmeerklima mit trockenen heißen und sehr feuchten und milden Wintern. Die Temperaturen erreichen im Hochsommer 26 bis 30 Grad Celsius. Im Winter liegen die Temperaturen um die 10 Grad. Die Wassertemperatur beträgt im Mai etwa 19 Grad Celsius, im August etwa 24 Grad Celsius. Im Winter sinkt sie auf etwa 10 Grad ab. Die beste Reisezeit zum Kitesurfen und für Kitereisen auf den Kykladen ist von Mai bis September.

Finde günstige Flüge nach Mykonos, Kykladen

Unsere Hotelempfehlungen in der Nähe der Kitespots: