Ceara Kitesurfen Brasilien – Kitereisen in den Nordosten von Brasilien haben in den letzten Jahren einen wahren Boom erlebt. Kein Wunder, schläft doch der Wind im Land der Sonne während der besten Reisezeit zum Kitesurfen kaum, es ist fast immer trocken, sonnig und über 30 Grad warm.

Ceara mit seiner Hauptstadt Fortaleza ist einer von 26 Bundesstaaten im Nordosten von Brasilien. Die Küste erstreckt sich auf einer Länge von fast 600 Kilometern entlang des Atlantiks und ist geprägt von endlosen Stränden, majestätischen Sanddünen, Mangroven und einsamen Fischerdörfern. Südlich von Fortaleza lockt der Hippie-Ort Canoa Quebrada mit seinen roten Felsen tausende von Besuchern an, während sich im Norden eine Kitesurf-Oase an die andere reiht. Darunter befinden sich klangvolle Namen wie Tatajuba, Cumbuco, Taiba, Prea, Paracuru, Jericoacoara, Ilha do Guajiru, Lagoinha, Flecheiras oder Barra Grande.

Wind und Klima in Ceara / Brasilien

Ceara Kitereisen - Wind und Klima zum Kitesurfen

Die Windsicherheit zum Kitesurfen an Brasiliens Nordostküste ist legendär. Zwischen Mitte Juni und Ende Januar bläst der Passat mit einer nahezu hundertprozentigen Zuverlässigkeit über Kitespots Cearas hinweg. Je nördlicher sich die Spots befinden, umso mehr profitieren sie von den immer breiter werdenden Dünengürteln, die den Passat thermisch verstärken. Andere Effekte, wie die Mondphasen oder Ebbe und Flut können lokal zusätzlich Einfluss auf die Windstärke haben. 

Grundsätzlich ist Brasilien ein Starkwindrevier zum Kitesurfen. Der aus Ost bis südöstlicher Richtung kommende Passat baut sich vormittags langsam auf und erreicht gegen Mittag seine volle Stärke. Vielerorts beträgt diese dann zwischen 25 und 35 Knoten. Zwar gibt es auch im restlichen Jahr noch passablen Wind zum Kitesurfen, dennoch wird dieser immer wieder fast vollständig vom Regen unterbrochen.

Aufgrund seiner Nähe zum Äquator profitiert der Nordosten von Brasilien von einem tropischen Klima mit ganzjährig warmen bis heißen Temperaturen bis über 30 Grad Celsius, die sich im Jahresverlauf nur wenig unterscheiden. Die Regenzeit in Ceara beginnt etwa Ende Januar und dauert bis Juni an. die hohen Niederschlagsmengen fallen zu dieser Zeit in der Regel in den späten Nachmittagsstunden. 

Einen Neoprenanzug, gleich welcher Länge und Dicke, benötigt ihr zum Kiten in Brasilien nicht. Das Meer vor der Atlantikküste bietet ganzjährig warme Temperaturen um die 27 bis 29 Grad Celsius. In den Lagunen der Kitespots können die Temperaturen noch höher ausfallen. Die beste Reisezeit zum Kitesurfen und für Kitereisen nach Brasilien ist von Mitte Juli bis Mitte Januar.

Unsere Empfehlungen in der Nähe der Kitespots:

Kitejuba Bungalows Tatajuba - Kitereisen und Kitesurfen
  • Nächster Kitespot: Tatajuba Lagoon
  • Spotcharakter: Flachwasser

  • Entfernung zum Spot: 300 Meter

Rancho do Peixe Prea - Kitereisen und Kitesurfen
  • Nächster Kitespot: Prea
  • Spotcharakter: Kabbelwasser

  • Entfernung zum Spot: 50 Meter

Villas Icaraizinho Ceara - Kitereisen und Kitesurfen
  • Nächster Kitespot: Icaraizinho
  • Spotcharakter: Flachwasser

  • Entfernung zum Spot: 70 Meter

Empfohlene Reisemonate: Januar, Juli, August, September, Oktober, November, Dezember

Nicht empfohlene Reisemonate: März, April, Mai, Juni

Ganz in der Nähe der Kitespots

Wo liegen die besten Spots zum Kitesurfen in Ceara im Nordosten von Brasilien? Welche Kitespots sind für Anfänger geeignet und welche sind den Profis vorbehalten? Welche Unterkünfte und Kiteschulen gibt es in der Nähe der Kitespots? Wie weit sind sie vom nächsten Flughafen entfernt? Wir stellen Euch die Top Surf Spots in der Übersicht vor. Mit unseren KITEMAPS möchten wir Euch helfen, eure Kitereisen besser zu organisieren. Bitte bedenkt, dass wir bei der Vielzahl der weltweiten Kitespots nicht immer die Aktualität der Daten garantieren können. Daher freuen wir uns über eure Anmerkungen.