San Francisco Kitesurfen – Die Golden Gate Bridge ist eines der imposantesten Bauwerke unserer Zeit. Einmal unter ihr hindurch zu kiten, muss ein ebenso einschüchterndes wie beeindruckendes Erlebnis für jeden Kitesurfer sein. Wir wollten es selbst erleben, das „Kalifornia Life“, die rote Brücke über dem Pazifik. So packten wir unseren Van, nach gut zwei Wochen actionreichem Kitesurfen in Hood River am Columbia River, und machten uns auf den langen Weg nach San Francisco.

Beste Reisezeit zum Kitesurfen in San Francisco - USA

From Hood River to San Francisco

Von Hood River im Bundesstaat Oregon sind es etwa 1.400 Kilometer an die Westküste der USA nach San Francisco. Unser Kitereisen Check führte uns an Portland vorbei auf den Highway Richtung Süden durch die Berge Oregons bis nach Kalifornien. Über eine schlechte Ausschilderung braucht man kaum einen Gedanken zu verlieren. Selbst ohne Navigationssystem findet man den Weg problemlos. Wer die Strecke nicht in einem Stück fahren will, findet entlang des Highways unzählige gute Motels auf den Rastplätzen.

Kitereisen San Francisco - Kitesurfen unter der Golden Gate Bridge

Optimale Reisezeit und Wind zum Kitesurfen

In den Sommermonaten ist das Klima von San Francisco mit durchschnittlichen 21 bis 23 Grad Celsius angenehm warm. Die Wassertemperaturen liegen dann allerdings immer noch nicht höher als 15 Grad Celsius, so dass ein langer Neo Pflicht ist. Niederschläge sind im Sommer selten. Von April bis September weht in der Bucht von San Francisco ein teils kräftiger thermischer Wind aus nordwestlicher Richtung. Häufig bildet sich morgens und am Vormittag Nebel in der Bucht. Dann heißt es Windstille.

Im Winter ist der Pazifik mit 10 Grad Celsius noch kälter und es dominieren eher südliche Winde. Daher ist die beste Reisezeit zum Kitesurfen und für Kitereisen nach San Francisco von Mai bis August.

Kitesurfen am Crissy Field

Crissy Field ist wohl der bekannteste Spot zum Kitesurfen in San Francisco. Dieser Strandabschnitt trägt den Namen eines Soldatenfriedhofes, welcher direkt angrenzend im Golden Gate Park liegt und einen freien Blick auf die Golden Gate Bridge bietet. Besonders an den Wochenenden lockt er zahlreiche Besucher an.

Dennoch bietet Crissy Field Surfern und Kitern neben den Badegästen genug Platz zum Aufbauen und Starten. In der Regel entsteht am Nachmittag eine saubere Thermik, bei der man nicht selten mit einem 9er Kite unterwegs sein kann. Der Wind kommt in Crissy Field sideshore von links und ist durch eine kleine lagebedingte Abdeckung die ersten paar Meter etwas böig. Danach kann man völlig ungestört kitesurfen und seine Bahnen auf dem Pazifik ziehen.

Kitereisen San Francisco - Kitesurfen unter der Golden Gate Bridge

Das Wasser ist kabbelig bis wellig und es gibt nur einen kleinen Stehbereich. Der Kitespot ist also nicht unbedingt etwas für Anfänger. Um unter die Golden Gate Bridge zu gelangen, muss man bei Nordwest in Richtung Ozean hochkreuzen. Allerdings sollte man hier immer einen Blick für die vorbeiziehenden Containerriesen haben und auch die Strömung ist nicht zu unterschätzen. Es ist in jedem Fall ein unvergessliches Erlebnis, wenn das riesige Bauwerk über einen hinwegzieht, für das sich jede Mühe lohnt. Wer sich traut, kann zur anderen Seite der Bucht kiten, wo ebenfalls ein kleiner Strandabschnitt liegt, an dem Wind- und Kitesurfer unterwegs sind.

Weitere Kitespots zum Kitesurfen in San Francisco

Einen Überblick zu den Kitespots in der Bucht von San Francisco haben wir euch hier zusammengestellt. Zwei Spots zum Kitesurfen in San Francisco möchten wir euch dennoch kurz vorstellen. Die 3rd Avenue liegt südlich von Crissy Field. Bei Nordwest findet man hier gute Wellen. Leider gibt es keinen Sandstrand und auch hier ist die Strömung sehr stark. Direkt am Spot gibt es eine Kiteschule. Alameda liegt auf der anderen Seite der Bucht. Der Wind kommt hier etwas gemäßigter an. Dafür ist der Spot anfängerfreundlich und das Wasser ist flach und wärmer als in Crissy Field.

Kitereisen San Francisco - Kitesurfen unter der Golden Gate Bridge

Die Stadt San Francisco und ein bisschen Sightseeing

San Francisco ist eine der schönsten Metropolen der Welt. Man sollte nicht nur zum Kitesurfen herkommen. Plant unbedingt ein paar Tage für den besonderen Charme dieser Stadt ein. Bummelt entlang der Promenade im Hafenviertel Fisherman’s Wharf zwischen den Piers und lasst euch mit den Seelöwen fotografieren. Genießt von hier einen herrlichen Blick auf die Gefängnisinsel Alcatraz, die Golden Gate Bridge und auf die einfahrenden Containerschiffe.



Booking.com

Lasst euch mit der berühmten Cable Car in die höhergelegenen Stadtteile bringen. Besucht Russian Hill, in dem sich die wohlhabendsten Bewohner San Franciscos niedergelassen haben und cruist durch die Lombard Street, welche als eine der kurvenreichsten Straßenabschnitte der Welt gilt. In San Francisco gibt es jede Menge zu entdecken.

Für die Suche nach Hotels und Unterkünften in der Nähe der Kitespots empfehlen wir Booking.com, das weltweit führende Hotelreservierungsportal mit täglich über einer Million Buchungen für Hotels, Ferienwohnungen, Ferienparks und Campingplätzen.

Kitereisen San Francisco - Kitesurfen unter der Golden Gate Bridge

Unser Kitereisen Fazit

Kitereisen und Kitesurfen Check Review

PROS

  • San Francisco, unglaubliches Panorama auf dem Wasser

KONTRAS

  • oft Nebel in der Bucht, nichts für Anfänger
70

Windsicherheit

60

Kitespots

72

Sehenswert

59

Preis / Leistung

ZUSAMMENFASSUNG

Wer einen Surfurlaub an der amerikanischen Westküste plant, sollte sich die Zeit nehmen und seinen Kitereisen Trip mit einem Abstecher nach San Francisco verbinden. Neben der großartigen Stadt könnt ihr beim Kitesurfen unter der Golden Gate Bridge hindurch, mit Blick auf Alcatraz und die Skyline von San Francisco unvergessliche Erlebnisse sammeln.