Bonaire Kitesurfen – Rosafarbene Flamingos, pinke Salinen, strahlend weiße Salzberge und eine atemberaubende Unterwasserwelt. Die Karibikinsel Bonaire zählt zu den besten Tauchregionen weltweit. Windsurfer haben mit der Lagune von Sorobon hier ein Stückchen Paradies entdeckt. Und auch Kitesurfer finden am Atlantis Beach perfekte Bedingungen zum Kitesurfen vor.

Bonaire – Die Zweitgrößte der ABC-Inseln

Die ABC-Inseln Aruba, Bonaire und Curacao liegen mitten in der südlichen Karibik nur wenige Kilometer vor dem südamerikanischen Festland. Sie gehören zu den kleinen Antillen. Bonaire ist mit 288 Quadratkilometern nach Curacao die zweitgrößte Insel dieses Dreigestirns. Die Landschaft der Insel ist nicht sonderlich abwechslungsreich. Der Süden ist flach, trocken, steinig und karg.

Kralendijk - Bonaire Kitereisen & Kitesurfen

Salinen - Bonaire Kitereisen & Kitesurfen

Kakteen und trockene Büsche wachsen überall am Straßenrand. Wilde Esel, Ziegen und Leguane laufen über die Straßen. Der südliche Zipfel der Insel ist völlig unbewohnt und wird von pinken und strahlend weißen Salzsalinen bedeckt. Diese salzproduzierende Fläche macht fast 20 Prozent der Inseloberfläche aus. Der Norden ist hügeIig und nicht ganz so trocken wie der Süden. Die Vegetation ist dichter und artenreicher.

Leuchtturm - Bonaire Kitereisen & Kitesurfen

Hier im Norden befindet sich mit dem Washington Slagbaai Nationalpark der größte Nationalpark der Insel. In ihm liegt der Brandaris, der mit 241 Metern höchste Berg Bonaires. Die wahre Schönheit der Insel spielt sich jedoch jenseits der Küste unter der Wasseroberfläche des karibischen Meeres ab. Bereits 1979 wurde der Bonaire Marine Park zum Schutz der Unterwasserwelt gegründet.

Karibik Flair - Bonaire Kitereisen & Kitesurfen

Das klare karibische Wasser bietet eine herausragende Sichtweite auf Rochen, Muränen, Schildkröten, Papageienfische, Seepferdchen und Ammenhaie. Mit mehr als 60 erstklassigen Tauchspots, die durch gelbe Steine am Straßenrand gekennzeichnet sind, die direkt vom Ufer aus betaucht werden können, gehört Bonaire zu einem der besten Tauchrevieren weltweit. Diese Bedingungen ziehen jährlich etwa 50.000 Tauchtouristen auf die Insel.

Klima, Wind und beste Reisezeit zum Kitesurfen auf Bonaire

Auf den wenige Breitengraden nördlich des Äquators herrschen ganzjährig warme Temperaturen von 28 bis 34 Grad Celsius. Auch nachts sinken die Lufttemperaturen nur leicht auf 24 bis 27 Grad ab. Die Wassertemperaturen des karibischen Meeres liegen ganzjährig bei tropischen 27 bis 28 Grad Celsius. In der geschützten Lagune von Sorobon entstehen teils badewannenartige Bedingungen von bis zu 35 Grad. Ein Neopren jeglicher Art ist daher das ganze Jahr über auf Bonaire zum Kitesurfen und Baden überflüssig. Ein Lycra gegen die intensive Sonneneinstrahlung ist jedoch Pflicht.

Empfohlene Reisemonate zum Kitesurfen: Januar, Februar, März, April, Mai, Juni, Juli, August

Nicht empfohlene Reisemonate zum Kitesurfen: Oktober, November

Der ganzjährig wehenden Ostpassat macht die heißen Temperaturen auf der Insel nicht nur erträglich, er sorgt auch für die nötige Power der Kites. Die Windstatistik auf Bonaire kann mit den weltweit besten Kitespots problemlos mithalten. Vom Jahresbeginn an bis in den Spätsommer fällt die Windwahrscheinlichkeit nicht unter 80 Prozent. Den besten Wind zum Kitesurfen hat man mit fast 90 Prozent an kitebaren Tagen in den Monaten von März bis Juli. Aber auch das restliche Jahr über herrscht auf Bonaire keineswegs Flaute.

Nobile Kiteboarding - Bonaire Kitereisen & Kitesurfen

Zwischen August und Januar weht der Passatwind mit einer Wahrscheinlichkeit von 60 bis 80 Prozent. Die schlechtesten Windmonate mit gut 50 Prozent sind der Oktober und der November. In der windärmeren Zeit zwischen Oktober und Dezember fällt auch der meiste Niederschlag. In dieser Zeit müsst ihr mit etwa 8 bis 10 Regentagen rechnen. Aber auch im Rest des Jahres können immer mal wieder kurze und heftige Niederschläge fallen. Grundsätzlich herrscht ein sehr trockenes Klima mit wenig Regen. Bonaire liegt außerhalb des Hurrikangürtels und wird daher nicht von den Tropenstürmen heimgesucht. Jedoch bringen die Ausläufer eben von Oktober bis Dezember den Niederschlag mit.

Windsurfer Lagune Sorobon - Bonaire Kitereisen & Kitesurfen

Unter dem Strich ist die Insel Bonaire ein gutes Ganzjahresziel für einen Kiteurlaub. Der Wind bläst ganzjährig mit einer hohen Windwahrscheinlichkeit und das bei angenehm warmen Luft- und Wassertemperaturen. Wer auf Nummer sicher gehen will, der sollte für eine Kitereise die niederschlagsstärkeren und windärmeren Monate von Oktober bis November meiden. Die beste Reisezeit zum Kitesurfen und für Kitereisen nach Bonaire ist von Januar bis August.

Anreise und Kosten der Kitereise

Die niederländische Fluggesellschaft KLM fliegt ihre Überseegemeinde täglich mit einem kurzen Zwischenstopp auf dem Hinflug auf Aruba und zurück nonstop ab Amsterdam an. Die Flugzeiten betragen dabei elfeinhalb Stunden auf dem Hin- und neuneinhalb Stunden auf dem Rückflug. Auf Aruba muss das Flugzeug etwa eine Stunde zwecks Reinigung verlassen werden.

Anreise - Bonaire Kitereisen & Kitesurfen

Mit dem KLM-Cityhopper gibt es von vielen deutschen, schweizer und österreichischen Flughäfen den Zubringerflug nach Amsterdam. Das Flugticket hin und zurück etwa ab Bremen hat uns 850 Euro gekostet. Je nach Vorlauf der Buchung und der Reisesaison kann das Ticket zwischen 500 und 1.000 Euro kosten. Dabei ist das Freigepäck von 23 Kilogramm für den aufgegebenen Koffer sowie 12 Kilogramm Handgepäck und eine Laptoptasche inklusive.

Anreise - Bonaire Kitereisen & Kitesurfen

An dem kleinen überschaubaren Flamingo International Airport auf Bonaire geht es sehr beschaulich von statten. Entweder nimmt man sich ein Taxi zu seiner Unterkunft oder bucht, am besten vor der Abreise einen Mietwagen. Renommierte Anbietern finden sich direkt am Flughafen von Bonaire. Wir empfehlen in jedem Fall einen Mietwagen für euren Kiteurlaub, da die nächsten Unterkünfte zu den Kitespots einige Kilometer entfernt liegen. Einen Mietwagen kann man je nach Saison ab 450 Euro buchen.

Kitesurfen auf Bonaire

Auf der windzugewandten östlichen Seite der Insel liegt eine in Mangroven eingebettete malerische türkisfarbene Kokospalmen-Lagune. Mit einem riesigen Stehbereich und sehr konstant auflandig vom Meer wehenden Passatwind ist die Lac Cai Lagune, die besser bekannt ist als die Lagune von Sorobon, die Traumkulisse eines jeden Surfers. Für Kitesurfer wird sie jedoch auch weiterhin ein Traum bleiben, da diese Lagune ausschließlich den Windsurfern vorbehalten ist. Kitesurfen ist dort strikt verboten.

Windsurfer Lagune Sorobon - Bonaire Kitereisen & Kitesurfen

Nobile Kiteboarding - Bonaire Kitereisen & Kitesurfen

Windsurfer Lagune Sorobon - Bonaire Kitereisen & Kitesurfen

Dennoch solltet ihr diesem paradiesischen Örtchen auf jeden Fall mindestens einen Besuch abstatten. Die Windsurfstation „Jibe City“ und die dazugehörige „Hang Out Beachbar“ befinden sich direkt am Strand der Lagune. Von der Hängematte oder dem Beachchair aus kann man entspannt das Geschehen auf dem Wasser beobachten, eiskalte Drinks genießen oder ein herrliches Bad in der badewannenwarmen Lagune nehmen.

Karte der Kitespots

Der Kitespot Atlantis Beach

Auf der Westseite am Südzipfel der Insel liegt mit dem Atlantis Beach der Hauptspot zum Kitesurfen auf Bonaire. Er ist über die Küstenstraße, dem EEG Boulevard, bequem innerhalb von 10 Autominuten von der Inselhauptstadt Kralendijk aus zu erreichen. Wenn es am Kitespot weht, könnt ihr über die flache Salinenlandschaft bereits kurz nach Verlassen Kralendijks die ersten Kites am Horizont ausmachen. Atlantis Beach liegt direkt an der Straße. Ihr könnt ihn also nicht verfehlen.

Kitespot Atlantis Beach - Bonaire Kitereisen & Kitesurfen

Kitespot Atlantis Beach - Bonaire Kitereisen & Kitesurfen

Am Kitespot sind auch die beiden Kiteschulen der Insel, „Bonaire Kiteboarding“ und „Kiteschool Bonaire“ ansässig. Die Kiteschule „Bonaire Kiteboarding“ ist in einem blauen und die „Kiteschool Bonaire“ in einem gelben ausrangierten Schulbus zu finden. Die Busse werden abends vom Spot weg und morgens wieder an den Spot gefahren. Sämtliche Sonnensegel, Fahnen und die weitere Infrastruktur verbleiben jedoch über Nacht am Spot. Euren Mietwagen könnt ihr direkt abseits der Straße auf den großzügigen Parkflächen rechtsseitig neben den Kiteschulen oder auch direkt vor den Kiteschulen parken.

Kitespot Atlantis Beach - Bonaire Kitereisen & Kitesurfen

Kitespot Atlantis Beach - Bonaire Kitereisen & Kitesurfen

Der Kitespot Atlantis liegt auf einer schmalen Landzunge zwischen den Salinen in Luv und dem karibischen Meer in Lee. Es gibt am Spot weder Unterkünfte noch Bars, Restaurants oder sonstige Annehmlichkeiten. Nur die Kiteschulen bieten Sonnensegel für schattige Plätze, Sitz- und Chill-Möglichkeiten in Form von Hängematten, Sitzsäcken, Beachchairs sowie Tische mit Stühlen. Diese können von allen Kitern frei genutzt werden.

Kitespot Atlantis Beach - Bonaire Kitereisen & Kitesurfen

Die Schulen erheben keine Gebühr zur Nutzung der Infrastruktur oder für das Kiten am Spot. Kühle Getränke und kleine Snacks können an den Bussen zu fairen Preisen erworben werden. Auch das Rescue an diesem Offshore-Spot ist fair geregelt und kostet im Falle einer Rettung mit dem Motorboot 20 Dollar. Ihr müsst auch keine Rescuetickets im Vorfeld käuflich erwerben, wie es an manch anderem Spot der Fall ist.

Kitespot Atlantis Beach - Bonaire Kitereisen & Kitesurfen

KMTV-Tipp: Dennoch solltet ihr euch bei der Ankunft am Spot bei den Kiteschulen kurz über die aktuellen Rescue – Voraussetzungen und Konditionen informieren. In der Regel gilt zwar, dass der Kite längere Zeit in den Zenit gestellt sein muss, um gerettet zu werden. Es schadet aber auch nicht, wenn die Verantwortlichen vor Ort euch auf dem Radar haben.

Kitespot Atlantis Beach - Bonaire Kitereisen & Kitesurfen

Kitespot Atlantis Beach - Bonaire Kitereisen & Kitesurfen

An den Kitestationen besteht der Atlantis Beach aus feinem hellen Sandstrand mit lediglich vereinzelten Korallen und Steinchen im Sand. Er bietet viel Platz zum stressfreien Aufbau sowie Starten und Landen der Kites. Beachtet dabei das Hinweisschild, welches zwischen den Kitestationen steht. Auf diesem ist genau beschrieben, wo die Kites aufgebaut und wohin die Leinen ausgelegt werden sollen sowie weitere nützliche Hinweise, um einen geregelten Kitesurfbetrieb zu gewährleisten. 

Kitespot Atlantis Beach - Bonaire Kitereisen & Kitesurfen

Der Übergang in das Wasser ist überwiegend steinig. Es gibt sowohl kleine sandige Abschnitte, als auch viele Steine und auch im Stehbereich vereinzelt scharfe Korallen. Ihr seid gut beraten, relativ schnell auf das Board zu kommen und loszufahren. Der Stehbereich ist je nach Tidenhub zehn bis fünfzehn Meter groß. Das Wasser ist im vorderen Bereich spiegelglatt und türkis blau. Wenn das Wasser leicht kabbelig wird, wechselt auch langsam die Wasserfarbe des karibischen Meeres in einen sehr schönen aquamarinen Ton. Etwa nach 75 bis 100 Metern verwandelt es sich dann in ein tief dunkles blau mit bis zu einen Meter hohen Kabbelwellen.

Kitespot Atlantis Beach - Bonaire Kitereisen & Kitesurfen

Kitespot Atlantis Beach - Bonaire Kitereisen & Kitesurfen

Am Einstieg ankern drei bis fünf Schulungs- und Rescueboote der Kiteschulen. Die Boote sind die einzigen Hindernisse auf dem Wasser und sollten von euch weiträumig umfahren werden. Sowohl nach Norden, als auch nach Süden hin wird der Strand schmaler. Er besteht aber immer noch aus Sand, sodass ihr am Strand zurücklaufen könnt, solltet ihr woanders aussteigen müssen. Nach Süden hin gibt es noch zwei bis drei Ausstiege etwas 100 Meter vom Kitebeach entfernt. Danach werden die Felsen an der Küste höher. Durch den leicht von links kommenden Wind wird man jedoch eher Richtung Norden abgetrieben, wo sich noch ein paar gute Ausstiege befinden.

Kitespot Atlantis Beach - Bonaire Kitereisen & Kitesurfen

Kitespot Atlantis Beach - Bonaire Kitereisen & Kitesurfen

Kitespot Atlantis Beach - Bonaire Kitereisen & Kitesurfen

Der aus Richtung Osten wehende Passatwind kommt am Spot leicht von links, schräg ablandig. In den Herbstmonaten kann der Wind aufgrund von Hurrikan- oder Tropensturmausläufern auch auflandig oder sideshore kommen. Da der Passat über die flachen Salinen weht, ist er ziemlich beständig und wird im Prinzip nur durch die Busse der Kiteschulen in der Startzone etwas abgedeckt bzw. verwirbelt. Auf Bonaire weht der Wind meist die ganze Nacht durch und ist besonders in den Morgen- und Abendstunden am stärksten und beständigsten. Gegen Mittag wird er in der Regel etwas schwächer, um dann nachmittags wieder an Fahrt zu zu nehmen.

Kitespot Atlantis Beach - Bonaire Kitereisen & Kitesurfen

KMTV-Tipp: Geht bitte nur raus, wenn ein Rescue durch die Kiteschulen sichergestellt ist. Es sind sonst weit und breit keine anderen zeitnahen Möglichkeiten einer Rettung vorhanden!

Der Kitespot Pink Beach

Etwa drei Kilometer nördlich des Kitespots Atlantis liegt unterhalb des Salzpiers der Pink Beach. Die Windbedingungen entsprechen denen am Kitespot von Atlantis Beach, jedoch gibt es keinen schönen Sandstrand zum Aufbauen, Starten und Landen. Der Einstieg geht mehr über einen Korallenstrand. Die Kulisse der dort lagernden weißen Salzberge und des langen Salzpiers könnte so einmalig zum Kiten sein. Jedoch raten wir generell vom Kitesurfen an ablandigen Spots ohne  Rettungsmöglichkeiten ab.

Salinen - Bonaire Kitereisen & Kitesurfen

Der Kitespot Red Slave

Knapp zwei Kilometer südlich von Atlantis liegt der Kitespot Red Slave. Er ist nicht zu verfehlen, da dort viele der kleinen ehemaligen gelb gestrichenen Sklavenhütten am Wasser stehen. Parkflächen sind ausreichend vorhanden. Auch hier ist der Einstieg wie am Pink Beach recht felsig und euren Kite müsstet ihr auf sehr schroffen und steinigen Untergrund aufbauen. Auch wenn der Wind hier gut rüber kommt, fehlt es an jeglicher Rescue. Auch hier raten wir vom Kiten ohne Rettungsboot konsequent ab.

Gelbe Slave Huts - Bonaire Kitereisen & Kitesurfen

Der Kitespot Klein Bonaire

Nur mit dem Boot ist die vor der westlichen Küste Bonaires liegende unbewohnte Insel Klein-Bonaire zu erreichen. Vom Eden Hotel und vom Anleger in Kralendijk fahren mehrmals täglich Wassertaxis Badegäste, Schnorchler und auch Kitesurfer auf das kleine Eiland. Die Überfahrt dauert etwa 15 bis 20 Minuten. Nehmt für euren Kitetagesausflug unbedingt genügend Essen und Trinken mit auf die Insel, denn dort gibt es nichts zu kaufen.

Klein Bonaire - Bonaire Kitereisen & Kitesurfen

Auf ganz Klein-Bonaire ist das Kitesurfen erlaubt. Besonders gut eignet sich jedoch der Nordstrand. Hier kommt der Passatwind sideshore von rechts und hat Zeit, sich wieder zu ordnen, da er über Bonaire weht. Zudem sind hier weniger Touristen als an der Anlegestelle beim No Name Beach. Der Nordstrand besteht aus feinem weißen Puderzuckersand und geht seicht ins Meer über. Der Stehbereich ist klein, das Meer leuchtet herrlich türkis. Eine traumhafte Kulisse zum Kitesurfen, die alle Mühen wert ist.

Unterkunft auf Bonaire

Auch in Sachen Unterkünften geht es auf Bonaire etwas gemächlicher zu. All-Inklusive Bettenburgen mit großem Animationsprogramm sucht man auf der kleinen Insel vergebens. Die meisten Hotels und Apartmentanlagen sind nur ein- oder zweistöckig gebaut und verfügen oftmals nur über eine Handvoll Zimmer oder Apartments. Es werden auch viele Privatunterkünfte in Form von Wohnungen, kleinen Häuschen oder Villen angeboten. 

Villa Boneriano - Bonaire Kitereisen & Kitesurfen

Zielgruppe sind oftmals die Taucher und so gibt in den Unterkünften nicht selten Lagermöglichkeiten und Reinigungs- und Waschmöglichkeiten für das Tauchequipment, was natürlich auch ideal für das Kitematerial ist. Die Preise beginnen ab 50 Euro pro Nacht für ein Doppelzimmer. Nach oben hin ist viel möglich, so können auch mal für eine private Pool Villa am Meer 1000 Euro die Nacht fällig werden. 

Villa Boneriano - Bonaire Kitereisen & Kitesurfen

Da es direkt am Atlantis Beach, keine Unterkünfte gibt, empfehlen wir eine Unterkunft in Kralendijk zu wählen, da die Wege auf der Insel kurz sind. Am dichtesten zum Kitebeach wohnt ihr in Belnem. Von hier aus fahrt ihr etwa fünf bis sechs Kilometer zum Kitespot. Die Auswahl an Unterkünften in Belnem ist recht groß. Wir selbst haben uns für eine schöne Poolvilla in dem kleinen Tauchresort „Perla Boneriano“ entschieden.

Villa Boneriano - Bonaire Kitereisen & Kitesurfen

Das kleine private Resort bestehet aus sieben Villen, die um einen schön angelegten Pool liegen. Das „Perla Boneriano“ liegt im Norden Kralendijks, etwa 11 Kilometer Fahrtstrecke zum Kitespot und drei Kilometer bis ins Zentrum der Hauptstadt Kralendijk. Unsere Villa „Onima“ verfügte über zwei vollklimatisierte Schlafzimmer. Jedes mit einem separaten Badezimmer mit WC und Dusche sowie einem extra Gäste WC. Durch ein großes Wohnzimmer mit einer darin liegenden großen Küche betritt man die großzügige Terrasse mit einer Teakholzsitzgruppe und einem Holzkohlegrill.

Villa Boneriano - Bonaire Kitereisen & Kitesurfen

An der Außenseite der Villa steht eine Süßwasserdusche sowie ein großes Waschbecken zum Reinigen und Aufhängen des Tauchequipments / Kitematerials zur Verfügung. Die Villa kostete 2.600 US-Dollar für 14 Tage. Die sonstigen Lebenshaltungskosten für Grundnahrungsmittel liegen auf Bonaire, wie vielerorts in der Karibik, über dem deutschen Niveau. Vieles kann nicht selber produziert werden und muss importiert werden. Auch Restaurantbesuche können im Durchschnitt etwas teurer werden.

Ocean Oasis Beach Club - Bonaire Kitereisen & Kitesurfen

Alternativen zum Kitesurfen auf Bonaire

Die Windstatistik Bonaires kann es weltweit mit den besten Kitedestination aufnehmen und verspricht mehr als 300 Tage zum Kitesurfen. Sollte der Wind im Schirm dennoch mal nicht reichen oder ihr eine Abwechslung auf Kitealltag suchen, dann schaut euch unbedingt ein paar Ecken der Insel an.

Windsurfer Lagune Sorobon - Bonaire Kitereisen & Kitesurfen

Die Lagune von Sorobon

Sorobon ist ein guter Ort, um einfach mal die Seele baumeln zu lassen, zu baden, ein paar kühle Cocktails in der Hang Out Bar zu genießen und den jungen Windsurf-Cracks bei ihren Freestylemannövern direkt ein paar Meter vor der Bar zuzusehen.

Beachbar - Bonaire Kitereisen & Kitesurfen

Die Hauptstadt Kralendijk

Jeden Bonaireurlauber führt es früher oder später in die kleine Hauptstadt Kralendijk. Sie ist das Epizentrum der kleinen Insel, sowohl historisch und kulturell als auch wirtschaftlich. Der Name Kralendijk wurde abgeleitet von Koralendijk und heißt sehr passend übersetzt „Korallendeich“. Im Zentrum Kralendijks gibt es nämlich eine nette Uferstraße mit einem schönen Gehweg direkt entlang am türkisen glasklaren Wasser. Während seines Spazierganges könnt ihr hier Korallen und bunte Fische beobachten. An dieser Straße liegen auch ein paar schöne Restaurants, Bars und Cafés von denen man einen tollen Blick aufs Meer hat.

Kralendijk - Bonaire Kitereisen & Kitesurfen

Kralendijk - Bonaire Kitereisen & Kitesurfen

Im Prinzip ist Kralendijk die einzig nennenswerte Stadt auf Bonaire. Es gibt lediglich noch mit Rincon einen weiteren Ort. Rincon ist die älteste Siedlung der Insel und liegt im nördlichen Teil von Bonaire. Von einem  Aussichtspunkt oberhalb des Dorfes hat man eine schöne Aussicht auf Rincon mit seiner strahlend gelben Kirche. Die Fahrt dorthin vorbei an alten Autowracks, schäbigen und verfallenen Häusern lohnt unserer Meinung nach jedoch nicht. Eine kleine Tankstelle, zwei drei Läden und Alkohol konsumierende Dorfbewohner auf dem Dorfplatz. Rincon ist kein wirkliches Ausflugsziel.

Kralendijk - Bonaire Kitereisen & Kitesurfen

KMTV-Tipp: Karel´s Beach Bar liegt auf einem Holzsteg oberhalb des Meeres etwa 30 Meter vom Ufer entfernt. Hier sitzt man unter einem Dach aus Palmenblättern im Tiki-Style und genießt leckere Drinks und gutes Essen.

Kralendijk - Bonaire Kitereisen & Kitesurfen

Die Highlights von Kralendijk kann man dann aber auch bequem an einer Hand oder doch an einem Finger abzählen. Sie sind bequem fußläufig in wenigen Minuten abzulaufen. Zweifelsohne gehören dazu die pastellfarbenen Häuser in der Straße Kaya Grandi und am Plaza Wilhemina, sowie die mehrfach wöchentlich anlegenden Kreuzfahrtschiffe und das damit verbundene quirlige Treiben im Ort. 

Das U-Boot Bon Sea

An der Karel´s Beach Bar ist der Anleger für das U-Boot Bon Sea. Es handelt sich um ein vollklimatisiertes Semi-U-Boot, welches nicht wirklich abtaucht. Die zwölf Passagierplätze befinden sich im unteren Teil des Bootes unterhalb der Wasseroberfläche. Von hier aus könnt ihr auf der 45 Minütigen Fahrt einen herrlichen Blick auf die vielfältige Unterwasserwelt von Klein-Bonaire genießen.

Wassertaxi - Bonaire Kitereisen & Kitesurfen

Die Karibikstrände von Bonaire

Auch in Sachen Strände ist man auf Bonaire schnell durch. Offiziell wirbt der Tourismusverband der Insel zwar mit über 22 Stränden, hier wird der Begriff Strand aber unseres Erachtens sehr weit ausgelegt. In der Tat gehört der Kitebeach Atlantis zu den schönsten Stränden der Insel. Neben dem Strandabschnitt an der Sorobon Lagune ist der Strand von Lac Cai im Osten der Insel aufgrund der seiner Abgeschiedenheit noch ein kleiner Geheimtipp. Hierhin verirren sich nur wenige Touristen hin.

Hafen - Bonaire Kitereisen & Kitesurfen

Besonders sehenswert ist der Boka Slaagbaai Beach im Washington Slaagbaai Nationalpark. Er ist mit seinem tollen Kontrast von einem strahlend leuchtenden gelben Herrenhaus zum weißen Sandstrand und dem aquamarinen Meer ein oft verwendetes Postkartenmotiv. Weitere erwähnenswerte Strände sind der 1.000 Steps Beach, Wayaka und der Pink Beach. Der sogenannte No Name Beach auf Klein Bonaire ist vielleicht der schönste Strand Bonaires, jedoch muss er mit dem kostenpflichtigen Wassertaxi angefahren werden.

Karibik Flair - Bonaire Kitereisen & Kitesurfen

KMTV-Tipp: Der Playa Palu di Mangel ist ein feinsandiger Strand mit schattenspendenden Bäumen. Er liegt direkt am Flughafen. Am Playa Palu di Mangel könnt ihr nicht nur wunderbar baden und schnorcheln, sondern habt auch auch einen atemberaubenden Blick auf die Flugzeuge, die nur wenige Meter über die Köpfe der Strandnutzer fliegen. Dieser Strand ist vor allem am Wochenende sehr beliebt bei den Locals, die dann mit Kind und Kegel ihren Tag mit Barbecue am Strand verbringen.

Der EEG Boulevard

Ein schöner Ausflug mit vielen kleinen Highlights, den wir euch dringend ans Herz legen, ist die Fahrt auf der südlichen Küstenstraße, dem EEG Boulevard, um die Südspitze der Insel herum. Sie führt von Kralendijk bis Sorobon und ermöglicht euch einen schönem Blick aufs türkise karibische Meer und auf die strahlend weißen und pink leuchtenden Salzseen.

Slave Huts - Bonaire Kitereisen & Kitesurfen

Auf der Fahrt kommt ihr zuerst zum beeindruckenden Salzpier. Das geförderte Salz wird von hieraus mit einem gigantischen Förderband von den großen Salzbergen über hunderte von Metern direkt auf die ankernden Schiffe verladen. An der Einfahrt zu der Förderfirma Cargill steht eine kleine Kiste. In dieser Kiste liegen Salzkristalle, die man kostenlos mitnehmen kann – ein schönes Souvenir.

Salinen - Bonaire Kitereisen & Kitesurfen

Die nächste Station sind die Slave Huts. Sie liegen ebenfalls direkt an der Straße und sind nicht zu verfehlen. Bei den Slave Huts handelt es sich um kleine weiße Sklavenhütten, die 1850 gebaut wurden. Sie dienten als Unterschlupf für die auf den Salzfeldern arbeitenden Sklaven. Weiter geht es zum Atlantis Kitebeach. Ihm schließen sich weitere orangefarbene Slavehuts an.

Slave Huts - Bonaire Kitereisen & Kitesurfen

Slave Huts - Bonaire Kitereisen & Kitesurfen

Am Pekelmeer Flamingo Sanctuary, einem 55 Hektar großen Schutzgebiet für mehr als 40.000 Flamingos könnt ihr einen der wenigen Nistplätze für Flamingos weltweit beobachten. Es wird daher streng geschützt. Der Anblick der rosa-, lachsfarbenen, orangen und teils grell pinken Flamingos in den seichten türkisen Gewässern ist atemberaubend. Für schöne Fotos sollte man jedoch ein gutes Teleobjektiv dabei haben, denn das Schutzgebiet darf nicht betreten werden.

Flamingos - Bonaire Kitereisen & Kitesurfen

Windsurfer Lagune Sorobon - Bonaire Kitereisen & Kitesurfen

Mit dem Pekelmeer hat man den südlichsten Punkt erreicht. Von hier aus geht die Fahrt wieder Richtung Norden am Willemstoren Leuchtturm vorbei zum Zielpunkt, der Lagune von Sorobon. Je nachdem wie lange man sich an den jeweiligen Stopps Zeit nimmt, kann man diesen Ausflug bereits in einer Stunde schaffen.

Wissenswertes für Kitereisen nach Bonaire

Für Nutzer des Bonaire National Marine Parks (BNMP), sprich dem gesamten Küstengewässer rundum Bonaire, wird eine Gebühr zum Schutz der Natur und zum Erhalt der Korallenbestände erhoben. Diese Gebühr gilt nicht nur für Taucher und Schnorchler sondern auch für Kitesurfer, Windsurfer, SUP und alle anderen wassersportlichen Aktivitäten in der Nähe des Ufers.

Tauchen - Bonaire Kitereisen & Kitesurfen

Die Gebühr beträgt 25 Dollar für Schnorchler und Kitesurfer. Taucher bezahlen 45 Dollar. Die Gebühr gilt für ein Kalenderjahr. Ihr erhaltet nach Zahlung eine kleine Plastikmarke, die ihr euch am besten an das Trapez bastelt, um es auf Verlangen der Kontrollbehörden vorzeigen zu können. Nähere Informationen findet ihr hier: https://stinapabonaire.org/stinapa/nature-tags/

Die knapp 19.000 Einwohner Bonaires sind Niederländer und damit EU-Bürger. Die Amtssprache ist niederländisch. Dennoch sprechen mehr als 75 Prozent der Insulaner ihre althergebrachte Kreolsprache Papiamentu. Seit 2011 ist die offizielle Währung der US-Dollar. Sie löste das bis dato gültige Zahlungsmittel, den Antillen Gulden, ab.

Unser Kitereisen Fazit

Bonaire Kitereisen Review

PROS

  • extreme Windsicherheit, ideal für Taucher, ruhig und ursprünglich

KONTRAS

  • wenig Spotvielfalt, ablandiger Wind am Mainspot, wenig Badestrände, wenig Sightseeing
94

Windsicherheit

71

Kitespots

65

Sehenswert

74

Preis / Leistung

ZUSAMMENFASSUNG

Bonaire gehört mit seiner beachtlichen Windstatistik nicht grundlos zu den Inseln unter dem Winde. Die extreme Windsicherheit an mehr als 300 Tagen im Jahr, tropisch warme Bedingungen und ein aquamarines karibisches Meer machen die Insel zu einem lohnenswerten Reiseziel für Kitesurfer. Aufgrund der guten Rescuebedingungen am Mainspot Atlantis trügt der sehr beständige jedoch ablandig wehende Wind die Urlaubsfreuden keineswegs. Wer es in seinem Urlaub abseits des Kitens ruhig und beschaulich mag, der findet auf Kitereisen nach Bonaire sein kleines Paradies.

Fazit - Bonaire Kitereisen & Kitesurfen