Melbourne Kitesurfen – Melbourne wurde sieben Mal in Folge zur lebenswertesten Stadt der Welt gekürt. Auch für Kitesurfer ist Melbourne eine ganz besondere Adresse. Denn es gibt nur wenige Städte auf der Welt, die solch exzellente Bedingungen zum Kitesurfen so zentral mitten in der Stadt bieten.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Melbourne – Hauptstadt des Bundesstaates Victoria

Nach Sydney ist Melbourne mit 4,7 Millionen Einwohnern die zweitgrößte Stadt Australiens. Die Hauptstadt des Bundesstaates Victoria ist damit die südlichste Millionenstadt der Welt. Victoria selbst ist mit 227.000 Quadratkilometern der kleinste Bundesstaat auf dem australischen Festland.

Skyline - Melbourne Kitereisen und Kitesurfen

Southbank Promenade - Melbourne Kitereisen und Kitesurfen

Melbourne ist flächenmäßig etwa doppelt so groß wie Berlin und extrem bunt und multikulturell. Das Magazin „The Economist“ bringt jährlich eine Rangliste mit den Städten mit der höchsten Lebensqualität heraus. Hierbei werden 140 Großstädte weltweit anhand der Kriterien Infrastruktur, Bildung, Gesundheitsversorgung, Stabilität und Kultur miteinander verglichen. Melbourne belegte von 2010 bis 2017 insgesamt sieben Mal in Folge Platz 1.

Port Phillip Bay - Melbourne Kitereisen und Kitesurfen

Melbourne wird durch die 50 Kilometer lange Bucht Port Phillip Bay vom Pazifik getrennt. Ihre Lage am nördlichen Ufer der Port Phillip Bay und am Yarra River, der sich durch die Stadt schlängelt, ist ideal für Wassersportler aller Art. Kitesurfer haben hier eine hervorragende Auswahl von sehr zentral gelegenen Kitespots innerhalb der Port Phillip Bay mit zum Teil tollen Aussichten auf die Skyline der Weltmetropole.

St. Kilda Beach and Pier - Melbourne Kitereisen und Kitesurfen

Klima, Wind und beste Reisezeit zum Kitesurfen in Melbourne

Das Klima in Melbourne könnte man als mitteleuropäisch bis mediterran mit milden Wintern und warmen Sommern bezeichnen. Die Jahreszeiten in Südaustralien sind aufgrund der Lage auf der Südhalbkugel entgegen gesetzt denen in Europa. So herrscht dort von Dezember bis Februar Hochsommer mit warmen Temperaturen. Obwohl die Region um Melbourne ganzjährig gute Windbedingungen zum Kitesurfen aufweist, ist der australische Sommer für Kitereisen am interessantesten.

Empfohlene Reisemonate: Januar, Februar, März, Dezember

Nicht empfohlene Reisemonate: keine

Die durchschnittlichen Lufttemperaturen steigen in den Sommermonaten am Tag auf angenehm warme 25 bis 28 Grad. Auch heiße Tage mit Temperaturen jenseits der 30 Grad Marke kommen im Hochsommer häufiger vor. Durch die Temperaturunterschiede zwischen dem relativ kalten Wasser des Pazifik und die bis zu 30 Grad warmen Landmassen entsteht die Seebrise oder auch Seabreeze.

Kitespot St. Kilda - Melbourne Kitereisen und Kitesurfen

Die Binnenlage der Stadt verstärkt den über die Port Phillip Bay kommenden Seewind und lässt ihn sehr konstant an den Kitespots Melbournes wehen. Dieser Sommerwind baut sich in den Mittagsstunden auf und erreicht seine volle Stärke in der Regel mit bis zu 20 Knoten am späten Nachmittag, bis er am Abend seinen Dienst langsam wieder einstellt.

Obwohl es in Melbourne das ganze Jahr über eine etwa 50 prozentige Windwahrscheinlichkeit zum Kitesurfen gibt, raten wir von Kitereisen während des australischen Winters ab. Denn im Winter weht in Melbourne ein Nordwind, so dass viele zentrale Kitespots Melbournes ablandigen und extrem böigen Wind haben und somit nicht gut funktionieren.

Kitespot St. Kilda - Melbourne Kitereisen und Kitesurfen

Darüber hinaus fallen von April bis November durchschnittlich 8 bis 10 Regentage an und das bei Temperaturen unterhalb der zwanzig Grad Marke. Die meisten Niederschläge verzeichnen die Monate von September bis November. Am wenigsten Regen fällt im Januar und Februar. Die Windwahrscheinlichkeit klettert im Januar auf bis zu 65 Prozent und im Dezember und Februar auf 60 Prozent. Locals sprechen sogar im Sommer von durchschnittlich fünf kitebaren Tagen pro Woche.

St. Kilda Beach and Pier - Melbourne Kitereisen und Kitesurfen

Der Pazifik in der Region Melbourne ist mit einer Wassertemperatur von 18 Grad im Sommer relativ kühl. Das Meer in der Port Phillip Bay knackt im Januar und Februar in den seichten Gewässern des Ufers geradeso die 20 Grad Marke. Im Winter bleibt das Wasser mit 13 Grad noch relativ mild. Wir raten im Sommer schon zu einem Shorty und im Winter ganz klar zu einem Neoprenanzug. Die beste Reisezeit zum Kitesurfen in Melbourne ist von Dezember bis März.

Anreise und Kosten der Kitereise

Mit dem Flugzeug benötigt ihr ab Deutschland mit einer notwendigen Zwischenlandung mindestens einundzwanzig ein halb Stunden. Die Distanz zwischen Hamburg und Melbourne beträgt 16.177 Kilometer. Wir empfehlen für Australien eine individuelle Zusammenstellung der Reise aus Flug, Unterkunft und ggf. Mietwagen oder Wohnmobil. Von renommierten Anbietern zusammengestellte Pauschalreisen für Australien sind nicht weit verbreitet und werden mit einer entsprechenden Servicepauschale teuer verkauft.

Anreise Flugzeug - Melbourne Kitereisen und Kitesurfen

Viele große Fluggesellschaften wie Air France, Emirates, Etihad, Qantas, KLM, oder Singapore Airlines bieten den Hin- und Rückflug schon ab 1.000 Euro mit Zwischenlandungen in Dubai, Abu Dhabi, Singapur oder Hong Kong an. Wer hauptsächlich in Melbourne City seinen Urlaub verbringen will, dem raten wir zu einer Kombination aus Unterkunft und Nutzung der sehr gut ausgebauten Infrastruktur der öffentlichen Verkehrsmittel. Parkplätze in der Stadt sind rar und kosten teilweise horrende Summen. Zudem entstehen morgens und nachmittags erhebliche Staus im Rahmen der Rush Hour.

St. Kilda Beach and Pier - Melbourne Kitereisen und Kitesurfen

Wer in der Stadt lebt und die Umgebung erkunden will, ist in jedem Fall auf einen Mietwagen angewiesen. Die Anmietung eines Wohnmobils würden wir erst zu dem Zeitpunkt empfehlen, wenn man die Stadt für eine längere Tour verlässt. Allerdings ist die Fahrt mit einem Wohnmobil durch Melbourne aufgrund der überfüllten und teils unübersichtlichen Straßen schon etwas nervenaufreibend. Einen kleineren Camper für zwei Personen bekommt man im Sommer ab 450 Euro pro Woche. Größere Wohnmobile für vier bis sechs Personen sind ab 1.200 Euro für eine Woche zu haben.

Wohnmobil - Melbourne Kitereisen und Kitesurfen

Hinzu kommen die Gebühren für Campingplätze. „Wildcampen“ ist in Australien verboten und freie Stellplätze sind in der Hauptsaison oft überfüllt und in manchen Regionen auch nicht leicht zu finden. Ein durchschnittlicher Stellplatz mit Stromanschluss kostet für ein Wohnmobil 25 bis 35 Euro je Nacht.

KMTV-Tipp: In den australischen Sommerferien (Weihnachten bis Ende Januar) macht es Sinn, die Campingplätze, sofern die angestrebte Reiseroute bereits im Vorfeld geplant ist, von Deutschland aus zu buchen. Hilfreich bei der Suche geeigneter Plätze ist die App Wikicamps für Australien.

St. Kilda Beach and Pier - Melbourne Kitereisen und Kitesurfen

Die sonstigen Lebenshaltungskosten für z.B. öffentliche Verkehrsmittel, Essen und Trinken sowie Eintrittsgelder sind mit denen in Deutschland vergleichbar. Die Preise für eine Unterkunft variieren je nach Art der Unterkunft und den eigenen Ansprüchen. In der Hauptreisezeit bekommt man eine Woche im Hostel ab 200 Euro. Gute Hotels rufen für eine Woche ab 400 Euro auf und nach oben ist ohnehin alles offen.

Kitesurfen in Melbourne

Dreizehn nennenswerte Kitespots reihen sich vom Apex Park im Westen der Port Phillip Bay bis nach Frankston im Osten aneinander. Ab dem zentral gelegenen Kitespot Port Melbourne kann man südöstlich über die State Route 33 und im späteren Verlauf über die State Route 3 direkt an der Küste an insgesamt zehn Kitespots über St Kilda, Brighton, Hampton und dem Keast Park bis zum Spot nach Frankston vorbei fahren.

Melbourne Kitesurfen - Kitereisen in die südlichste Millionenstadt der Welt

Auf einer Strecke von 50 Kilometern befindet sich alle fünf Kilometer ein Kitespot und man hält da an und geht da raus zum Kiten, wo einem die Bedingungen am besten gefallen.

Karte der Kitespots

Der Kitespot St. Kilda

St. Kilda gehört zu den besten und populärsten Kitespots in Australien. Citynah und von dem 1.000 Meter langen und 500 Meter ins Meer hineinreichenden St Kilda Pier ist der Kitespot gegen Wellen und zu kabbeligem Wasser geschützt. Das Ergebnis sind Top-Flachwasserbedingungen zum Kitesurfen, viele schaulustige Menschen, die den Kitern neugierig bei ihren Tricks vom Pier aus zuschauen und eine tolle Aussicht vom Wasser auf die Skyline von Melbourne. Wer hier nahe des Piers kitet schafft es garantiert in unzählige asiatische Fotoalben.

Kitespot St. Kilda - Melbourne Kitereisen und Kitesurfen

Kitespot St. Kilda - Melbourne Kitereisen und Kitesurfen

Der Kitebeach liegt etwa 75 Meter nördlich des St Kilda Piers und besteht aus feinem aber mit Muscheln durchzogenen Sand. Der Strand ist nicht sonderlich tief. Direkt dahinter verläuft mit der Pier Road eine befahrene Straße, so dass man beim Landen der Kites etwas vorsichtiger sein sollte. Zum Starten und Landen muss der Kiter etwas in das seichte stehtiefe Wasser laufen.

Kitespot St. Kilda - Melbourne Kitereisen und Kitesurfen

Kitespot St. Kilda - Melbourne Kitereisen und Kitesurfen

Kitespot St. Kilda - Melbourne Kitereisen und Kitesurfen

Viel mehr Platz habt ihr 300 Meter weiter nördlich am tiefen Strand St Kilda West Beach. Der Strand ist bis zu 100 Meter tief und je nach Tide entsteht im Wasser eine riesige Sandbank mit einem großen Stehbereich und seichtem flachen Wasser. Auch hier profitiert man noch vom Schutz des St Kilda Piers und kitet in guten Flachwasserbedingungen. Hin und wieder liegen ein paar kleinere Steine am sandigen Meeresgrund. Auf dem offenen Meer jenseits des Piers entstehen schließlich Kabbelwellen von bis zu anderthalb Metern Höhe.

Kitespot St. Kilda - Melbourne Kitereisen und Kitesurfen

Kitespot St. Kilda - Melbourne Kitereisen und Kitesurfen

Kitespot St. Kilda - Melbourne Kitereisen und Kitesurfen

Die Seabreeze aus Süd kommt am Pier sideshore von links. Je nördlicher strandaufwärts man startet, desto auflandiger kommt der Wind von links. St Kilda funktioniert am besten bei allen südlichen Winden, besonders beim vorherrschenden Südwestwind. Der Südostwind kommt in St Kilda etwas böiger. Der Nordwestwind und der reine Südwind kommen sehr konstant. Die Seabreeze baut sich im Laufe des Nachmittags in der Regel bis zu einer Stärke von 20 Knoten auf.

Der Kitespot Brighton

Der Kitespot Brighton liegt nur fünf Kilometer südlich von St Kilda und ist in zehn Fahrminuten erreichbar. Gekitet wird nördlich der berühmten bunten Beach Boxes an dem hinter der Steinmole in Luv liegenden Brighton Beach. Der feine Sandstrand hat eine Tiefe von etwa 50 Metern und bietet auf einer Länge von gut 500 Metern genügend Platz zum Aufbauen, Starten und Landen der Kites.

Kitespot Brighton - Melbourne Kitereisen und Kitesurfen

Kitespot Brighton - Melbourne Kitereisen und Kitesurfen

Der sommerliche Südwind kommt sideshore von links, der winterliche Nordwind sideshore von rechts. Am Land und auf dem Wasser müsst ihr beim Kitesurfen auf die Badegäste Rücksicht nehmen. Diese halten sich eigentlich weiter südlich an den Beach Boxes auf, aber auch am Kitebeach wird durchaus gebadet und sich gesonnt.

Brighton Beach Boxes - Melbourne Kitereisen und Kitesurfen

Brighton Beach Boxes - Melbourne Kitereisen und Kitesurfen

Unterkunft in Melbourne

Wir haben uns bei der Wahl unserer Unterkunft wie so oft an der Lage der Kitespots orientiert und uns für das vier Sterne Hotel Novotel Melbourne St Kilda entschieden. Bei einem Zimmerpreis von 149 Euro pro Nacht kostet die Woche 1.043 Euro in der Hochsaison. Die oberen Zimmer des Hotels bieten eine spektakuläre Sicht über die Bucht, den Strand und das Meer.

Novotel - Melbourne Kitereisen und Kitesurfen

Zum Kitebeach St Kild sind lediglich zwei Straßen zu überqueren und 150 Meter auf der Strandpromenade zurückzulegen. In der Nähe des Hotels befinden sich etliche Bars, Restaurants und Einkaufsmöglichkeiten. Die Straßenbahn hält direkt vor der Tür und der historische Vergnügungspark Luna Park ist nur fünf Gehminuten entfernt.

Luna Park - Melbourne Kitereisen und Kitesurfen

Luna Park - Melbourne Kitereisen und Kitesurfen

St. Kilda Beach and Pier - Melbourne Kitereisen und Kitesurfen

Zum herrlichen Strand von St Kilda ist es ein Katzensprung und das berühmte St Kilda Pier ist auch in wenigen Minuten fußläufig zu erreichen. An den Wochenenden verwandelt sich St Kilda in eine riesige Partymeile.

Alternativen zum Kitesurfen in Melbourne

Melbourne ist eine Millionenstadt und eine angesagte Weltmetropole. Die Alternativen zum Kitesurfen sind schier unendlich und es würde den Rahmen dieses Kitereisen Checks sprengen auf alle kulturellen, sportlichen und freizeitliche Angebote einzugehen. Die Stadt ist bekannt für ihre Musikszene. Täglich findet irgendwo ein Festival, Konzert oder Livemusik im Stadtgebiet statt. Erwähnenswert wären hier das St Kilda Festival und das Moomba Festival am Yarra River.

Eureka Tower - Melbourne Kitereisen und Kitesurfen

Als Ausgangspunkt für die Erkundung des Stadtzentrums von Melbourne würden wir euch den Bahnhof Flinders Street empfehlen. Als der zentrale Verkehrsknotenpunkt Melbournes lässt sich dieser komfortabel mit diversen öffentlichen Verkehrsmitteln erreichen und auch für diejenigen, die mit dem Auto in die Stadt wollen, stehen viele Parkhäuser im Nahbereich der sehenswerten Flinders Street Station zur Verfügung. Das Parken ist in Melbourne mit bis 20 Dollar pro Stunde nicht gerade günstig. Wesentlich erschwinglicher sind da Tickets des öffentlichen Nahverkehrs zu haben.

City - Melbourne Kitereisen und Kitesurfen

KMTV-Tipp: Wenn ihr unbedingt mit dem Auto in die Innenstadt fahren wollt, dann fahrt am Wochenende in die Innenstadt. An Samstagen und Sonntagen kostet ein Tagesticket nur 13 Dollar.

Flinders Street Station

Der Bahnhof Flinders Street Station ist auch schon die erste Sehenswürdigkeit auf eurer Erkundungstour durch Melbourne. Er wurde 1910 eröffnet und ist damit der älteste Bahnhof Australiens. Das Empfangsgebäude mit dem Haupteingang an der Kreuzung Flinders Street und Swanston Street gilt als bauliches Wahrzeichen Melbournes und eines der am häufigsten fotografierten Objekte der Stadt. Ein Besuch dieses historischen Kulturdenkmals ist Pflicht für jeden Melbournebesucher.

Flinders Street Station - Melbourne Kitereisen und Kitesurfen

City Circle Tram

Bevor ihr die Erkundung des Central Business District (CBD), also der Innenstadt von Melbourne, zu Fuß fortsetzt, könnt ihr euch einen tollen Überblick verschaffen, indem ihr mit der City Circle Tram fahrt. Diese historische Straßenbahn umrundet das Zentrum in und gegen den Uhrzeigersinn und ist kostenlos.

Alle paar Minuten hält die besonders bei Touristen beliebte Straßenbahn, die auch die Bezeichnung Linie 35 trägt, an den wichtigsten Sehenswürdigkeiten und Shopping Malls. Bedeutende Haltestellen sind Flinders Street, Harbour Esplanade, Docklands, Victoria Street, Nicholson Street und Spring Street. An den insgesamt 28 Haltestellen kann man beliebig ein und aussteigen. Die Fahrt einmal um den CBD dauert eine knappe Stunde.

City Circle Tram - Melbourne Kitereisen und Kitesurfen

Federation Square

Der Federation Square liegt gegenüber der Flinders Street Station und ist Melbournes kultureller Herzschlag. Dieser zentrale Veranstaltungsort setzt sich aus einem mehr als drei Hektar großen Platz mit angegliederten Museen und Galerien sowie netten Cafés, Bars und Restaurants zusammen. Mehr als 2.000 kulturelle Veranstaltungen jährlich zählt der Federation Square, dessen futuristisch wirkende Architektur aus Glas und Stahl diesen Ort allein schon zu einer beliebten Attraktion bei Touristen macht.

Queen Victoria Market

Queen Victoria Market - Melbourne Kitereisen und Kitesurfen

Ein weiteres „Muss“ ist der Besuch des Queen Victoria Market. Der gleichermaßen bei Einheimischen und Touristen beliebte sieben Hektar große Markt zählt zu einem der größten Freiluftmärkte der Südhalbkugel. Zentraler Anlaufpunkt ist das historische im viktorianischen Stil erbaute Marktgebäude mit seiner großen Fleisch- und Fischhalle. Hier ist richtig was los. Es wird gehandelt und gefeilscht.

Queen Victoria Market - Melbourne Kitereisen und Kitesurfen

Besonders sehenswert ist die Halle mit den Feinkostständen. Auf dem Markt bekommt man eine besonders große Vielfalt an Früchten und Gemüse, Fleisch, Fisch und sonstige Meeresfrüchte sowie Feinkost- und Delikatesswaren. Aber auch Kunsthandwerk und viele weitere Artikel des täglichen Bedarfs werden von den mehr als 600 Händlern angeboten. Montags und Mittwochs hat der Markt jedoch geschlossen.

Eureka Tower

Wer hoch hinaus will, der sollte das Skydeck des 297 Meter hohen Eureka Towers besuchen und eine fantastische Aussicht über Melbourne genießen. Der Eureka Tower gehört zu einem der höchsten Gebäude der südlichen Hemisphäre und vom 88. Stockwerk genießen die Besucher den besten Blick auf die Stadt. Ein kleines Highlight ist mit „The Edge“ ein Teil der Aussichtsplattform, deren Boden aus Glas besteht und einen spektakulären Blick in die Tiefe bietet.

Eureka Tower - Melbourne Kitereisen und Kitesurfen

Southbank Promenade

Am Ende sollte ein Schlendern durch die Fußgängerzone der Southbank Promenade direkt am Yarra River nicht fehlen. Hier hat man einen der besten Panoramablicke über den Fluss und die Princes Bridge auf die Skyline von Melbourne. Straßenkünstler und Musiker sorgen für ein buntes Bild auf der beliebten Promenade an der sich unzählige Restaurants, Bars und Bistros aneinander reihen.

Southbank Promenade - Melbourne Kitereisen und Kitesurfen

Southbank Promenade - Melbourne Kitereisen und Kitesurfen

Auch das größte Spielcasino Australiens, Kinos und Shops sowie die Southgate Mall mit großem Foodcourt runden das Angebot dieses großen Unterhaltungsviertels direkt am Flussufer ab.

KMTV-Tipp: Eines der schönsten und meistfotografierten Perspektiven Melbournes ist von der Southbank Promenade über den Yarra River und der Princess Bridge auf die Skyline und darf in keinem Fotoalbum fehlen.

Wissenswertes für Kitereisen nach Australien

Für die Einreise nach Australien benötigt man ein kostenfreies Visum, welches ihr im Vorfeld der Reise online beantragen kann. Ein bis drei Tage dauert die Bearbeitung. Das Visum wird online nach Erstellung abgerufen und kann dann ausgedruckt werden. Es ist zwölf Monate gültig und berechtigt in diesem Zeitraum zu einem touristischen oder geschäftlichen Aufenthalt von bis zu drei Monaten.

Kitespot St. Kilda - Melbourne Kitereisen und Kitesurfen

In Australien herrscht im Gegensatz zu Deutschland Linksverkehr. Australien ist die Heimat der giftigsten Tiere weltweit. In und um Melbourne sollte man, wie in ganz Australien, abseits befestigter Straßen und Wegen achtsam in Bezug auf Schlangen oder sonstiger giftiger Insekten sein.

Unser Kitereisen Fazit

Melbourne - Kitereisen und Kitesurfen Review

PROS

  • Seabreeze, zentrale Kitespots, großes Flautenprogramm

KONTRAS

  • langer Flug
64

Windsicherheit

57

Kitespots

85

Sehenswert

65

Preis / Leistung

ZUSAMMENFASSUNG

Melbourne ist ein äußerst lohnenswertes Ziel für Kitereisen nach Australien. An den Stadtstränden in zentraler Lage findet ihr hervorragende Bedingungen zum Kitesurfen vor. Mit St Kilda kitet ihr an einem der besten Flachwasserspots Australiens. Die exponierte Lage von Melbourne direkt am Meer der Port Phillip Bay und am Yarra River bescheren der Stadt tolle Strände und wunderschöne Promenaden zum Verweilen und Flanieren. Auch die vielen Grünflächen und Parks sorgen für ein außerordentliches Wohlbefinden. Wer den langen Flug von Europa nach Australien nicht scheut, kann hier einen ganz besonderen Kiteurlaub erleben.